Bundesweiter Architekturwettbewerb für Studenten zum Bau der ersten Deutschen Auslandsschule in Kamerun

Motivation der Auslober

Die RWTH Aachen ruft in Zusammenarbeit mit dem Förderverein der Deutschen Schule Jaunde (DSJ) e.V. den bundesweiten Architekturwettbewerb "Afropolis – für eine grüne Schule der Zukunft" aus. Gesucht werden intelligente Konzepte und kreative Ideen für den Bau der ersten deutschen Auslandsschule in Kamerun (Jaunde), die zukunftsträchtige, nachhaltige Architektur mit umweltschonenden, energiesparenden Systemen kombinieren.

Die Deutsche Schule Jaunde soll mehr als "nur" eine Schule sein. Sie wird auch ein Modell für das Prädikat "Made in Germany" sein. Werte wie Nachhaltigkeit, Umweltschutz und gesellschaftliche Verantwortung sind im Schulkonzept fest verankert und werden ebenso die Grundsätze für die architektonische Planung der Schulgebäude bilden. Darüber hinaus sollte das Projekt zu einer verstärkten bildungspolitischen und wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Afrika, insbesondere Kamerun, anregen.

Forschungsvorhaben für einen verstärkten Kompetenz- und Know-how-Transfer zwischen Bildungsinstituten in Deutschland und Kamerun sollen initiiert und vorangetrieben werden. Aus dieser Perspektive heraus wurde zur architektonischen Planung und Baurealisierung ein bundesweiter Architekturwettbewerb für Studenten ausgelobt, um hier beste Ansätze von Kompetenz-Transfer im Bereich der Bauplanung und Baurealisierung zu entwickeln und zu realisieren.

Der Wettbewerb wird von der RWTH Aachen und dem Förderverein der Deutschen Schule Jaunde e.V. getragen und steht unter der gemeinsamen Schirmherrschaft des Kamerunischen Botschafters S.E. Jean-Marc Mpay und der Aachener Bundestagsabgeordneten und Bundesministerin a.D. Ulla Schmidt.

Der Wettbewerb

Der Förderverein der Deutschen Schule Jaunde e.V. lobt gemeinsam mit der RWTH Aachen, zahlreichen Kooperations-, Verbands- und Medienpartnern bundesweit einen Architekturwettbewerb für Studentinnen und Studenten aus.

Gesucht werden intelligente Konzepte und kreative Ideen, die zukunftsträchtige, nachhaltige Architekturkonzepte mit umweltschonenden, energiesparenden Systemen kombinieren und die Nutzung von erneuerbarer Energie als bevorzugte Lösung der dezentralen Energieversorgung sicherstellen. Im Mittelpunkt stehen integrative Ansätze im Bereich der Gebäudetechnik, die einen sparsamen und rationalen Umgang mit den in Kamerun zur Verfügung stehenden Ressourcen gewährleisten.

Zum einen soll deutschen Architekturstudenten die Möglichkeit geboten werden, ihr Wissen im Bereich der Bauplanung und Baurealisierung in der tropischen Region Afrikas anzuwenden, zum anderen erhalten Architekturstudenten aus Kamerun die Möglichkeit, auf Basis einer multikulturellen Projektarbeit mit ihren deutschen Kommilitoninnen und Kommilitonen neueste und modernste Techniken sowie Verfahren der Bauplanung und Baurealisierung zu erforschen bzw. anzuwenden.

Wettbewerbsaufgabe

Im Mittelpunkt der Auslobung steht das innovative Wiedererkennungsmerkmal innerhalb eines herausragenden Gesamtentwurfs. Dabei geht es nicht allein um die Lösung technischer Probleme, sondern vielmehr um die Rolle des Details oder Alleinstellungsmerkmals als Wesen bestimmendes Teil eines Ganzen. Das innovative Detail prägt den Gesamtentwurf und trägt umgekehrt die Idee des Ganzen in sich.

Die Arbeiten sind bis zum 22.03.2011 an folgende Adresse zu richten (Poststempel):

RWTH Aachen
Fakultät für Architektur
LG Bauplanung und Baurealisierung
Schinkelstrasse 1
52062 Aachen
Stichwort: Studentenwettbewerb DSJ

Preisgeld

Die Gesamtpreissumme beträgt 7.500 €. Die Jury wird die Verteilung im Rahmen der Jurysitzung wie folgt festlegen: 1. Preis: 3000; 2. Preis: 2000,-€ 3. Preis: 1000,-€ sowie 5 Anerkennungen zu je 300,- Euro.

Jury

Die internationale Jury wird im Rahmen der Jurierung, die vom 15. bis 16. April 2011 stattfinden wird, fünf Preisträger auszeichnen. Die Preisträger werden im Rahmen einer offiziellen Preisverleihung bekannt gegeben.

Preisverleihung 2011

Die Preisverleihung findet am 19. April 2011 im Neubau des Reiff-Museums in Aachen statt. Alle nominierten Arbeiten werden in einer parallelen Ausstellung vom 18. bis 24. April 2011 und im Rahmen der offiziellen Preisverleihung präsentiert.

Rahmenprogramm zur Preisverleihung

Eine begleitende Ausstellung zum Thema "Architektur und Kunst" wird neben den eingereichten Wettbewerbsbeiträgen auch Werke und Arbeiten von deutschen und afrikanischen Künstlern präsentieren. Alle Erlöse der Ausstellung werden dem Förderverein der Deutschen Schule Jaunde e.V. weitergeleitet.

Die feierliche Preisverleihung ist der festliche Höhepunkt des Tages. Die besten Entwürfe werden im Rahmen dieser Veranstaltung präsentiert. Die fünf Preisträger werden von herausragenden Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft geehrt. Die Auszeichnungen werden am gleichen Abend im Rahmen der festlichen Preisverleihung vergeben.